Präsentation der Expertise "Geschlechterverhältnisse in Fußballfanszenen" am 08.12. in Berlin

Vergangenen Donnerstag durften wir in den Räumlichkeiten der Friedrich-Ebert-Stiftung unsere erste eigene KoFaS-Studie „Geschlechterverhältnisse in Fußballfanszenen“ vorstellen. Dabei war ganz besonders erfreulich, dass die Veranstaltung auf reges Interesse stieß und circa 80 Menschen den Weg in die Stiftung nach Berlin fanden. Darunter befanden sich Mitarbeiter_innen verschiedener Fanprojekte, Vertreter_innen unterschiedlicher Fußballinstitutionen sowie Förderer und Unterstützer_innen unseres Projekts „Kicks für Alle! Fußball. Fanszenen. Geschlechtervielfalt.“.

Nach den freundlichen Grußworten von Thomas Heppener, der das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ vertrat, präsentierten Robert Claus, Franciska Wölki-Schumacher und Cristin Gießler (alle KoFaS) zentrale Ergebnisse der Expertise. Bevor die Diskussionsrunde eröffnet und Publikum mit eingebunden wurde, ordneten Gerd Wagner (KOS) und Nicole Selmer (Autorin und Journalistin) die Ergebnisse der Expertise in einem Kommentar ein. Dabei hob Nicole Selmer unter anderem den gelungenen Theorie-Praxis-Transfer hervor. An der anschließenden Diskussion auf dem Podium beteiligte sich neben den eben genannten außerdem Dr. Heike Radvan (AAS).

Wir danken der Friedrich-Ebert-Stiftung und insbesondere Florian Dähne vom Forum Politik und Gesellschaft für die Zusammenarbeit und die gelungene Ausführung der Veranstaltung und die Zusammenarbeit.