„Extremkampfsport und Präventionsarbeit“



Innerhalb des Projektes „Kicks für Alle!“ hat die KoFaS den Bedarf herausgearbetet, sich verstärkt mit dem extremen Kampfsport in Deutschland zu beschäftigen, um Gewalt und diskriminierende Einstellungen auf Höhe der Zeit bearbeiten zu können. Denn immer mehr junge Fußballfans interessieren sich hierfür, auch haben rechte Hooligans ihre Gewalt professionalisiert.

Deshalb erweitert die KoFaS ihr Projekt “Kicks für Alle!” um das Modul „Extremkampfsport und Präventionsarbeit“: In den kommenden Monaten wird eine explorative Erstuntersuchung zum Stand der Präventionsarbeit in den Mixed-Martial-Arts durchgeführt wird. Die Ergebnisse werden voraussichtlich im Herbst auf einer Veranstaltung in Berlin präsentiert.